About Me 2017-06-07T23:45:29+00:00

MAMA, HOCHZEITSFOTOGRAFIN, FAMILIENFOTOGRAFIN, KREATIVMENSCH, OPTIMIST, BLOGGERIN

WORAN ICH GLAUBE. Mein Glas ist immer halb voll – und Opti­mis­mus ist mein Rezept zum Glück­lich-sein. Ich liebe Frei­heit und Unab­hängigkeit; kann auf diese Art das Leben genießen und gehe am lieb­sten auf unkom­plizierten Wegen.

BORN TO BE CREATIVE. Ich bin durch und durch Kün­st­ler­in. Etwas zu schaf­fen, macht mich glück­lich. Ich habe einen Sohn, der mich täglich bere­ichert und inspiri­ert. 14 Jahre lang war ich Sän­ger­in in ein­er Frauen­band im kölschen Karneval, habe Songs geschrieben und viele Men­schen mit mein­er Musik erre­ichen dür­fen.

ICH LIEBE EMOTIONEN. Durch Kreativ­ität entste­hen Emo­tio­nen. Mit Men­schen zu weinen und zu lachen macht mich glück­lich. Emo­tio­nen gibt es über­all und jed­erzeit- aber mein Herz schlägt für Emo­tio­nen in der Hochzeits- und Fam­i­lien­fo­tografie.

WARUM HOCHZEITS-UND FAMILIENFOTOGRAF? Ich bin Mama – mag Ehrlichkeit und Natür­lichkeit. Die Fam­i­lien- und Hochzeits­fo­tografie ist kein Drehbuch. Sie ist kein fest­geschriebe­nes Blatt. Alles, was hier geschieht, ist, wie es ist. Es spiegelt meine Ein­stel­lun­gen zum Leben wider, meine Per­sön­lichkeit, das, was ich bin, ist das, was ich machen möchte!

Wer mich mich bucht, bucht Mel. Ich bin ein absoluter Herz­men­sch. Ich entschei­de nichts aus dem Kopf her­aus, son­dern immer aus dem Herzen. Ich bin nah am Wasser gebaut und deshalb ist es nicht sel­ten, dass ich hin­ter der Kam­era die ein oder andere Träne ver­drücke. Ehrlichkeit ist eines mein­er Prinzip­i­en — und das möchte ich von ganzem Herzen in EURE Bilder trans­portieren.

ICH LIEBE AUCH …

.…. Tex­te schreiben, das Meer und ewig lange bar­fuß am Strand spazieren gehen ohne darüber nachzu­denken, wie ich wieder zurück­kom­men soll
.…. Mett — und Fleis­chwurst­brötchen, aber auch Brauhaus-Küche wie Him­mel un Äd und Sauer­braten oder Haxe
.…. Aben­teuerurlaube & andere Kul­turen, wenn man weit weg von zu Hause ist, man dort  Wasser­fälle run­ter­sprin­gen, an Jeep-Safaris durch den Dschun­gel teil­nehmen kann, am Ende des Tages aber weiss, dass man irgend­wann wieder nach Hause fährt.
.…. Lichter­ket­ten & Kerzen. Ich bin ein Fan von indi­rek­tem Licht & Gemütlichkeit
.…. Aper­ol Spritz, Bier & Gril­len mit Fre­un­den, end­los bis in die Nacht quatschen und ein­fach den Moment mit den Lieben genießen
.…. Dinge die alt sind & Geschichte haben, und wenn man sie ansieht, weiss, dass immer alles weit­erge­ht & es deshalb wichtig ist, Erin­nerun­gen in Form von Fotos zu haben
.…. Coun­try­mu­sic & lau­thals mitsin­gen und durch die Woh­nung tanzen
.….ein­fach mal NICHT zu spülen, NICHT zu waschen, ein­fach mal alles mit gutem Gewis­sen liegen zu lassen und das zu genießen, was ist.
.….Aut­o­fahren. Ich fahre über­all mit meinem kleinen KA hin. Aber lei­der sieht er innen aus wie ein Mülleimer 🙁

DIE MUSIK ALS ZWEITE GROSSE LEIDENSCHAFT

Schon als Tee­nie war ich in ein­er Band — mit 15 Jahren lern­te ich Gitar­re und schrieb mit meinen Fre­undin­nen Songs, die wir sog­ar ein­mal auf der Straße einem größeren Pub­likum vor­spiel­ten. 2003 wur­de ich Mit­glied ein­er Frauen­band im kölschen Karneval. 14 Jahre lang war dies ein wichtiger Bestandteil und wichtiger Inhalt in meinem Leben. Eine mega schöne, ereignis­re­iche Zeit, die mich sehr geprägt und bere­ichert hat. Vor eini­gen Jahren erfüll­te ich mir einen kleinen Traum und drehte mit einem Fre­und ein MUSIKVIDEO zu einem mein­er absoluten Lieblingssongs “Hal­lelu­jah” von Leonard Cohen.

MEIN ZIELGLÜCK UND EMOTION“ — MEIN MOTTO „SEI IMMER DU SELBST

Euch nach Jahren noch glück­lich zu wis­sen, wenn Ihr Eure Bilder her­ausholt, betra­chtet und denkt: Ja, DAS sind wir! Das ist mein Ziel. Ich möchte ungern jeman­den in etwas hinein­drück­en, das er nicht ist. Dies gilt für Fam­i­lien- sowie für Braut­paarshoot­ings. Man hat Angst, man kön­ne etwas falsch machen, wenn man anders guckt als die Mod­els, die so per­fekt aus der Zeitschrift her­vorstechen. Per­fekt bist Du, wenn Du bist wie Du bist. Es gibt keine Regeln, kein Drehbuch.

Wie wir das gemein­sam bewälti­gen, erzäh­le ich Euch gerne in einem per­sön­lichen Ken­nen­lernge­spräch. Glaub­st Du das mit uns kön­nte passen? Ich würde mich freuen!

schreib mir